Leben mit Lieblingshund

Hundetraining ist Menschentraining

Ich liebe Tiere. Mensch und Hund zueinander zu bringen ist mein Ziel. Dabei realistisch zu bleiben und kleinschrittig zu arbeiten, ist der Schlüssel zum Erfolg. Ich möchte Mensch und Hund auf dem Weg zu einem guten Team begleiten.

Mozart.jpg
IMG_4119_3_edited.jpg

Meine Arbeitsweise

Hundetraining ist Menschentraining

Jeder Hund ist ein Individuum, das Verhalten aus den unterschiedlichsten Motivationen heraus zeigt.
Diese Motivationen heißt es zu sehen und zu verstehen. Meine Trainingsansätze basieren auf der Lerntheorie des Hundes. Ziele werden kleinschrittig mittels gewaltfreier Methoden realisiert. Dabei arbeite ich überwiegend mit positiver Verstärkung. 
Das Wohl des Tieres und dessen Bedürfnisse zu erkennen, stehen in meinem Training an aller erster Stelle – nur so kann ein langfristiger Erfolg, ohne das Auftreten anderer „Baustellen“, hervorgerufen durch unterdrücktes „Fehlverhalten“, gewährleistet werden.
Meine Arbeitsweise basiert auf verhaltenswissenschaftlichen, sowie lerntheoretischen Grundsätzen, die das Lernen durch Motivation und Erfolg zu einem komplexen Werkzeug machen. 
Erwünschtes Verhalten wird mittels Markersignalen (Bsp. Klicker) und individuellem Belohnungssystem verstärkt, unerwünschtem Verhalten wird der verstärkende Effekt entzogen.
Führung spielt bei der Mensch-Hund-Beziehung eine ganz wichtige Rolle. Wobei Führung nicht heißt, den Hund komplett zu unterdrücken und ihm jede Entscheidung abzunehmen. Richtige Führung kommt gänzlich ohne Gewalt aus und besticht durch Ruhe und Klarheit. Das Aufstellen und Durchsetzen von Grenzen und Regeln sind dabei genauso bedeutend wie der richtige Einsatz von Belohnungen. Es muss nicht immer das Leckerchen sein - man muss sich anschauen, welche innere Motivation den Hund antreibt und findet dabei oftmals eine bessere Belohnung als Futter. Mir ist es wichtig, das jeder Mensch, der mit seinem Hund zu mir kommt, die Sprache seines Hundes lernt. Denn nur wer die Körpersprache der Hunde versteht und darauf eingeht, gewinnt das Vertrauen seines Hundes und erreicht ein harmonisches und glückliches Miteinander. 

Misty Woodland

"Soll sich der Hund in seinem Verhalten ändern, muss sich zunächst der Mensch verändern"

Dr. Erik Zimen